Wahlkampfabschluss in Oberaichbach

Presse

Für ein familienfreundliches Niederaichbach

 

 

Die Kandidaten der Gemeinderatsliste SPD/Unabhängige Bürger luden kürzlich zur Wahlabschlussveranstaltung ins Schützenheim in Oberaichbach. Die Ortsvorsitzende Kerstin Schanzer konnte zu Kaffee und Kuchen neben interessierten Bürgern auch die Landtagsabgeordnete und Landratskandidatin Ruth Müller begrüßen.

 

Ruth Müller informierte über die Ziele der Landkreis-SPD für einen nachhaltigen, sozial gerechten und zukunftsfähigen Landkreis. Neben der Sicherstellung einer guten Gesundheitsversorgung, einem verbesserten ÖPNV und der Einführung eines 365-Euro-Tickets für Schüler, Auszubildende und Studierende legte sie den Schwerpunkt des Abends auf den Bereich des Wohnungsbaus: „Schon in unserer Bayerischen Verfassung, die im Übrigen von dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Wilhelm Hoegner verfasst wurde, steht in Artikel 106 der Auftrag zum Bau billiger Wohnungen durch die Kommunen“, so Müller. Der wirtschaftliche Erfolg und der damit verbundene Zuzug seien zwei Seiten einer Medaille für die bald 160.000 Menschen in unserem Landkreis. „Umso wichtiger ist es, dass es genügend bezahlbaren Wohnraum für Studierende, Auszubildende, junge Familien, Alleinerziehende oder Seniorinnen gibt“, so Müller. Deshalb wolle man sich dafür einsetzen, dass der Landkreis Landshut eine Wohnungsbaugesellschaft gründen darf, an der sich die Gemeinden des Landkreises beteiligen können. Das Thema Wohnungsbau betreffe auch die Situation der Frauenhäuser. Denn Frauen und Kinder, die vor häuslicher Gewalt flüchten müssen, haben es in Bayern schwer, einen Platz in einem Frauenhaus zu finden. Die Frauenhausplätze der AWO und Caritas, reichen derzeit nicht aus, da auch die Verweildauer länger ist, weil die Frauen mit ihren Kindern im Anschluss an ihren Aufenthalt keine passende Wohnung finden.   

 

„Wir haben in den letzten 6 Jahren im Gemeinderat mit unserer Stimme viel erreicht und mitgetragen!“, so die beiden langjährigen Gemeinderäte Kerstin Schanzer und Werner Robl, die auf umgesetzte Projekte in der vergangenen Legislaturperiode eingingen. Dazu gehört unter anderem das neugestaltete Dorfzentrum in Oberaichbach, sowie der dringend notwendige Geräteraum für Feuerwehr und Vereine dieses Ortsteils. Um die Gemeindeteile entlang des Aichbachs vor künftigen Hochwasserkatastrophen zu schützen, wurde südlich von Ruhmannsdorf ein Regenrückhaltebecken und mehrere kleinere Rückhaltemaßnahmen verwirklicht. „An weiteren Maßnahmen muss dringend gearbeitet werden!“, betont Robl. Damit gebürtige Oberaichbacher weiterhin in ihrer Heimatgemeinde wohnhaft bleiben können, wurde ein weiteres Baugebiet ausgewiesen. „Es ist ärgerlich, dass die Planungen so lange dauern. Familien, die gerne ein Grundstück erwerben wollen, werden leider nicht mehr in den Genuss des Baukindergeldes kommen!“, bemängelt Schanzer das langsame Voranschreiten der Umsetzung.

 

Im Folgenden konnten die beiden Listenführer Werner Robl und Kerstin Schanzer die Ziele, die sich die Wählergruppierung für die kommende Legislaturperiode gesetzt hat, vorstellen. „Niederaichbach samt ihrer Gemeindeteile muss weiterhin eine familienfreundliche Gemeinde bleiben!“, so Schanzer. Die attraktiven Preise für Baugrund und Wohnraum und das sichere Betreuungsangebot für Kinder von Kinderkrippe bis Schule muss beibehalten werden und durch eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder weiter ausgebaut werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Jugendbereich. „Durch die Gründung eines Jugendbeirats könnte man der Jugend in der Gemeinde eine Stimme geben.“, schlägt Schanzer vor. Schließlich muss ein weiterer Ausbau der Barrierefreiheit im öffentlichen Bereich vorangetrieben werden. Robl regt die Einführung eines Senioren-/Behindertenbeirats an, um einen intensiveren Austausch mit den betroffenen Altersgruppen zu verwirklichen.

Wünschenswert wäre eine Parkanlage entlang der Hochspannungsleitung quer durch Niederaichbach mit Bewegungsparcours für ältere Mitbürger und neuen Abenteuerspielplatz für die Jüngsten in der Gemeinde. Auf die Vorhaben im Bereich Kultur ging Gemeinderat Werner Robl näher ein. Es müssen dringend neue Räumlichkeiten für das Heimatmuseum gesucht und gefunden werden, da die alten Räume aus allen Nähten platzen. Neben der Gründung einer Leihbibliothek und der Einführung eines Selbstvermarkter-Marktes sind Robl aber auch die Förderung des Ehrenamtes von großer Bedeutung.

Zum Abschluss betonten Schanzer und Robl, dass weiterhin der Süd-Ost-Link und der Bau eines Konverters auf Gemeindegebiet strikt abgelehnt werden muss und dazu alle möglichen Maßnahmen getroffen werden müssen. Gleiches gilt für die Einlagerung von Fremdkastoren in das Zwischenlager BELLA. „Wir dürfen uns von der Bundesregierung nicht alles gefallen lassen!“, sind sich Schanzer und Robl einig.

 

Kerstin Schanzer konnte im Folgenden ein junges Kandidatenteam mit großem Frauenanteil vorstellen: „Unsere Kandidaten kommen aus verschiedensten Berufsgruppen und unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und Vereinslebens und kandidieren aus Liebe zu Niederaichbach für den Gemeinderat!“

 
 

Counter

Besucher:1171387
Heute:24
Online:3
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001171387 -

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

28.04.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr Kreistag

Alle Termine